E.I.S.
improvisation

 

EIS goes Camino

  So, jetzt ist es vorbei. Alles im wahrsten Sinne des Wortes super gelaufen! Das Orchester ist ganz beseelt von dieser sommerlichen Wandertour, konnte viel Zeit miteinander verbringen und hat auf dem Weg zwischen Hamburg und Bremen so manche Menschen berührt. Hier gibt es ein paar bildhafte Eindrücke zu sehen.
Die Initiatorin von „EIS goes Camino“, unsere Geigerin Claudia Heinze, möchte sich hier nun dankend an die vielen Beteiligten wenden:



Für das gelungene Friedenskonzert auf dem camino von Hamburg nach Bremen im August 2016 möchte ich persönlich danken:

Allen Musikerinnen des EIS: Christiane Fadiga, Peter Bayreuther, Susanne Schulz, Edda Heeg, Hartmut Koehler, Ruth Brüns, Lutz Wernicke, Katya Schröder, Ele Grimm, Ulrike Horway, Willem Schulz, Wilfried Hesse, Krischa Weber, Corinna Eikmeier, Fredi Alberti, Thomas Niese

Allen SpenderInnen, die unseren Geigenkasten mit Geld füllten, allen SpenderInnen, die auf unser Konto beim Förderverein überwiesen haben

Martin Gottschewski, dem weitgewanderten Pilger, der sich mit seinen Erfahrungen und seiner Kamera unter die Gruppe mischte und mit Rat und Tat dabei war
Ulla Pohl am Steuer des VW Busses der Familie Lange

Allen MitpilgerInnen:
Leonore Kampe mit ihrem Pudel Fine
Meriam mit ihrer Geige und ihrer Mutter
Manfred am Akkordeon
Ulrich Wendt am Bandoneon
Anita und ihre Freundin von Offensen nach Horstedt
Heidrun Heinze und Elsbeth von Lilienthal nach Bremen
Kirsten von Lilienthal nach Bremen

In Hamburg:
Meinem Ehemann Cornelius, der mit mir recherchiert und die Flyer layoutet hat
Meinen Töchtern Marlene und Thea, die mich immer bestärkt haben
Familie Lange für den VW Bus
Pastor Bernd Lohse von der Jacobi Kirche
Dem Team des Pilgerbüros
Dem Kirchenratsmitglied Peter Storck von der Christianskirche
Den Pastoren der Christianskirche
Christiane Fadiga für die Unterstützung bei der Recherche
Anton Eger für den Kopierer und das Telefon
Sonja Engler beim Überarbeiten des Konzepts
Kulturbehörde Altona für finanzielle Zuwendung

Wedel
Kantorin Susanne Krau für die unkomplizierte Zusammenarbeit und die Bereitstellung des Jugendkellers und die Werbung
Dem Kapitän der Schulauer Fähre für Rabatt auf die Tickets

Harsefeld
Dem Kirchenvorsteher Dieter Stienen und die Bereitstellung des Jugendbereichs
Der Kirchenmitarbeiterin Stefanie Bockelmann für die unkomplizierte Zusammenarbeit und die Werbung
Pastorin Domröse aus Stade für ihren Zuspruch und guten Ratschläge
Inge Helms aus Buxtehude für einen Pilgerführer und die hilfreichen Telefonate

Oersdorf Der Freiwilligen Feuerwehr
Dem Heimatverein für die Bereitstellung des Dorfgemeinschaftshauses
Den Landfrauen für ein sehr leckeres Pilgermenü und Pilgerfrühstück
Christa und Georg Schnackenberg für den Konzertort 'Museum alte Dorfschule', die Pressearbeit und Werbung
Johann Eckhoff und Frau für die Erklärungen zu den Findlingen am Wegesrand

Offensen Brigitte Kammigan-Brandt und Harald Brandt, für die spontane Zusage und die Bereitstellung ihrer Räume und des Gartens, für leckeres Essen und die Kontakte zu 20 geflüchteten Syrern, den Kontakt zur Presse und Werbung

Horstedt Pastorin Haike Gleede für die spontane Zusage und Bereitstellung des Gemeindehauses, die Bewerbung des Konzertes
Dem Kirchenchor für die unfreiwillige Überlassung von Süßigkeiten

Ottersberg
Judith Connemann, die den Kontakt zur freien Rudolf-Steiner-Schule und der Galerie Dorfbuchladen hergestellt hat
Dem Musiklehrer Clive Ford, der uns im Backstage-Bereich der Schulaula übernachten ließ und weitere Aktionen mit uns machen will

Fischerhude
Frau Rifinger von der Galerie Dorfbuchladen, die unsere Sachen beaufsichtigte und Getränke zur Verfügung stellte
Barabara von Monkiewitsch, die uns ihre Wohnung und ihren Garten zur Verfügung stellte, und eine warme Sommernacht mit uns durchfeierte, nachdem sie uns ein wunderbares Pilgermenü serviert hatte

Lilienthal
Pastorin Pusch-Heidrich, die uns die Truper Kapelle und den Jugendbereich im Pastorat zur Verfügung stellte und in deren Garten wir unter Apfelbäumen nächtigen durften

Bremen
Pastor Uli Hentschel, der uns in Ottensen auf den Weg geschickt und in Bremen wieder in Empfang genommen hat, für seine nachdenklichen und aufmunternden Worte, für seine Werbung und große freundschaftliche Verbundenheit
Pastor Christian Gotzen für einen Backstage-Raum mit Saft und Keksen
Sylvia Dierks, die früher beim EIS den Kontrabass spielte, für ihre Begeisterung, Bilder und Blumen
Britta Lange, die extra von Hamburg nach Bremen gefahren ist, um das EGC Abschlusskonzert zu sehen

Es war ein wunderbares Stück Weg und unser längstes Friedenskonzert in 10 Sätzen. Danke Euch allen
Claudia Heinze




Portal
Erstes Improvisierendes Streichorchester